Hauptursachen für erektile Dysfunktion

Allgemein. Probleme mit der Erektion sind die Unfähigkeit des Mannes, eine ausreichende Erektion für den Geschlechtsverkehr aufrechtzuerhalten oder zu erhalten. Es ist gekennzeichnet durch die Unfähigkeit, eine Erektion zu bekommen, oder durch den Verlust der Erektion während des Geschlechtsverkehrs, bevor der Partner bereit ist. Wenn diese Bedingungen im Laufe der Zeit bleiben, ist die medizinische Bezeichnung für eine solche Krankheit Erektile Dysfunktion (ED).

Erektionsprobleme sind bei erwachsenen Männern ziemlich häufig. Tatsächlich bestätigen die Untersuchungen, dass fast alle Männer jemals ein plötzliches Problem erfahren haben, um eine Erektion zu bekommen oder sie für eine ausreichende Zeit zu erhalten. Normalerweise ist dieser Zustand nur vorübergehend und verschwindet nach einer geringfügigen oder gar keiner Behandlung. In anderen Fällen kann erektile Dysfunktion eine sich entwickelnde Krankheit sein, die dem Selbstwertgefühl eines Mannes sowie der stabilen sexuellen Beziehung schadet und weiterhin eine angemessene Behandlung erfordert. Wenn der Patient Schwierigkeiten hat, in mehr als 25% der Fälle eine Erektion zu bekommen oder zu erhalten, ist dies bereits ein Warnsignal und kann als mögliche Krankheit angesehen werden.

So ermitteln Sie erektile Dysfunktion

Ihr Gesundheitsdienstleister führt eine medizinische Standarduntersuchung durch, die aus einem Kreislauftest, einer neurologischen und rektalen Untersuchung sowie einer allgemeinen Überprüfung Ihres Penis besteht. Um bei der Diagnose Ihrer Krankheit helfen zu können, müssen Sie eventuell die Anamnese und frühere Operationen angeben.

Die folgenden Tests können erforderlich sein, um die Schwere der erektilen Dysfunktion präzise zu bestätigen:

  • Grundlegender Urintest;
  • Verschiedene Bluttests, wie metabolisches Panel, CBC, PSA, Hormonprofil und andere;
  • NPT (Nocturnal Penile Tumescence), um zu überprüfen, ob Erektionen während des Nachtschlafs auftreten, sowie zur Überwachung der Starrheit (aka Rigiscan);
  • Penisultraschall (um Probleme mit dem Blutfluss aufzudecken oder Blutgefäße zu kontrollieren);
  • Psychometrische Tests;
  • Neurologische Tests.

Behandlung der erektilen Dysfunktion

Die Behandlung der erektilen Dysfunktion hängt im Allgemeinen von der Ursache der Krankheit ab. Ebenso, wenn die Infektion das Ergebnis eines Ungleichgewichts der Hormone ist, dann ist das Beste, ein Medikament zur Heilung der endokrinen Störung zu verschreiben. In dieser Situation ist es sehr wichtig, sich einem ausführlichen Test mit Ihrem Arzt zu unterziehen.

Heutzutage hat die Medizin ein neues Niveau erreicht und bietet eine große Anzahl von Behandlungslösungen. Behandlungsmethoden können Folgendes umfassen:

  • Orale Medikamente;
  • Penis-Injektionen;
  • Spezifische Chirurgie;
  • Vakuumpumpen.

Um die für die Erektile Dysfunktion geeignete Therapie zu entwickeln, sollten Sie sich mit möglichen Nebenwirkungen sowie Komplikationen, die durch die Behandlung mit Medikamenten verursacht werden, vertraut machen.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an oder setzen Sie sich mit dem Notfall in Verbindung, wenn die verordneten Medikamente eine unerwünschte Erektion mit einer Dauer von mehr als 1 Stunde verursachen. Solche Bedingungen können eine dauerhafte Impotenz sowie andere mögliche Schäden an Ihrem Penis verursachen. Ebenso nehmen Sie erektile Dysfunktion ernst und verzögern die Behandlung nicht, um ein vollwertiges männliches Leben zu leben.